skip to content

Reifeprüfung

Bildungsabschlüsse als Externistin


Externisten-Reife- und Diplomprüfung für die Handelsakademie
Externisten-Abschlussprüfung für die Handelsschule
 

Sind Sie an der Absolvierung der Handelsakademie oder der Handelsschule als Externist/in interessiert?
 

An der BHAK/BHAS Bruck/Mur besteht die Möglichkeit auch auf diesem Wege zu einem Reife- und Diplomprüfungszeugnis der HAK oder zu einem Abschlusszeugnis der HAS zu gelangen.
 

Ablauf:

Sie stellen einen Ansuchen um Zulassung zur Externistenprüfung in unserem Sekretariat
Der Landesschulrat legt fest, welche Zulassungsprüfungen Sie ablegen müssen, um zur Reifeprüfung (HAK) bzw. zur Abschlussprüfung (HAS) antreten zu können. Es sind dies Prüfungen über die Unterrichtsgegenstände, die Sie in Ihrer bisherigen Ausbildung noch nicht in entsprechendem Ausmaß absolviert haben.
Nach Ablegung dieser Zulassungsprüfungen treten Sie zur Reife- bzw. Abschlussprüfung an und erhalten den angestrebten Ausbildungsnachweis (Reife- und Diplomprüfungszeugnis der HAK oder Abschlusszeugnis der HAS)

 

Voraussetzungen:

Sie dürfen bei der ersten Prüfung nicht jünger sein als die ordentlichen Schüler der HAK oder der HAS ohne Wiederholungen oder Überspringen von Schulstufen zu diesem Zeitpunkt sind.
Wenn Sie vorher denselben Schultyp besucht haben und nicht erfolgreich waren, dürfen Sie frühestens 12 Monate nach der nicht erfolgreich abgeschlossenen Schulstufe zu einer Prüfung antreten.
 
Nähere Informationen über Ihre ganz persönlichen Voraussetzungen zur Ablegung einer Externistenprüfung können Sie bei uns auf Anfrage gerne bekommen oder Sie wenden sich an die zuständige Abteilung beim Landesschulrat für Steiermark.
 

Berufsreifeprüfung


Wenn Sie eine Reifeprüfung für ein Studium im tertiären (z. B. Universitäten) oder im postsekundären (z. B. Fachhochschulen, Akademien, Kollegs) Bildungssektor erwerben wollen und mindestens 19 Jahre alt sind (zum Zeitpunkt der letzten Prüfung) eine mittlere Schule (Handelsschule, 3-jährige Fachschule, Krankenschwesternschule u. dgl.) oder eine Lehre erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie sich zur Information sowie zur Anmeldung zu den Prüfungen auch an die BHAS/BHAK/BAfEP Bruck wenden.

Die Prüfungstermine sind in der Regel im Feber/März, Mai/Juni, September/Oktober.

Seit 1. April 2016 werden alle schriftlichen Klausuren gleich wie bei der standardisierten Reife -und Diplomprüfung zentral aus dem Ministerium vorgegeben:
 
•    Englisch
•    Mathematik
•    Deutsch

 
Nähere Informationen über die Durchführung und die Kurskosten erhalten Sie bei
Frau Weitzer (+43 5 0248 074 400).

 

Reife und Diplomprüfung


Struktur der sRDP:
 

Die neue sRDP besteht aus sieben Prüfungsteilen:

• Diplomarbeit
• 3 Klausuren und 3 mündliche Prüfungen oder
• 4 Klausuren und 2 mündliche Prüfungen

 

Variante 1

Variante 2

Variante 3

Diplomarbeit   

Diplomarbeit   

Diplomarbeit   

schriftlich:

schriftlich:

schriftlich:

Betriebswirtschaftliche Fachklausur

Betriebswirtschaftliche Fachklausur

Betriebswirtschaftliche Fachklausur

Deutsch*

Deutsch*

Deutsch*

LFS*

AM*

LFS*

 

 

AM*

mündlich:

mündlich:

mündlich:

BKO**

BKO**

BKO**

AM**

LFS**

Wahlfach**

Wahlfach**

Wahlfach**

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 *) mit zentral vorgegebenen Aufgaben in Deutsch, LFS (Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch), AM (Angewandte Mathematik)
**) mit vom Kollegium am Schulstandort vorgegebenen Themenbereichen


Wahlfächer HAK (Lehrplan 2004): Gültig bis Haupttermin 2017/18 d.h nur mehr für diejetzigen 5. Jahrgänge

 

Bezeichnung des Prüfungsgebietes

Das Prüfungsgebiet umfasst die Pflichtgegenstände bzw. Teilbereiche aus Pflichtgegenständen

Religion / Ethik (bei einer entsprechenden Schulversuchsgenehmigung)

„Religion“ / „Ethik"

Kultur   

Teilbereiche aus „Deutsch“, die sich auf Literatur, Kunst und Gesellschaft und das Kulturportfolio beziehen

Geschichte (Wirtschafts- und Sozialgeschichte) und Internationale Wirtschafts- und Kulturräume

„Geschichte (Wirtschafts- und Sozialgeschichte)“ und „Internationale Wirtschafts- und Kulturräume“

Geografie (Wirtschaftsgeografie) und Internationale Wirtschafts- und Kulturräume

„Geografie (Wirtschaftsgeografie)“ und „Internationale Wirtschafts- und Kulturräume“

Naturwissenschaften (Chemie, Physik, Biologie, Ökologie und Warenlehre)

„Chemie“, „Physik“ und „Biologie, Ökologie und Warenlehre“

Politische Bildung und Recht

„Politische Bildung und Recht“*

Volkswirtschaft

„Volkswirtschaft“

Berufsbezogene Kommunikation in der LFS (mit Bezeichnung der Fremdsprache)

„Englisch einschließlich Wirtschaftssprache“ oder „Lebende Fremdsprache“

Mehrsprachigkeit (mit Bezeichnung der beiden LFS)

„Englisch einschließlich Wirtschaftssprache“ und „Lebende Fremdsprache“

Wirtschaftsinformatik

„Wirtschaftsinformatik“*

Seminar … (mit Bezeichnung des Seminars)

mindestens 4 Wochenstunden (bei Fremdsprachen mindestens 6 Wochenstunden)

„Seminar … (mit Bezeichnung des Seminars)“

Freigegenstand … (mit Bezeichnung des Freigegenstandes)

mindestens 4 Wochenstunden (bei Fremdsprachen mindestens 6 Wochenstunden)

„Freigegenstand … (mit Bezeichnung des Freigegenstandes)“

 

*Für den HT  2017/18 als vorgezogene Teilprüfungen möglich/bereits absolviert
 

Wahlfächer HAK (Lehrplan 2014): Gültig ab Haupttermin 18/19 d.h. schon für die jetzigen 4.Jahrgänge

 

Bezeichnung des Prüfungsgebietes

Das Prüfungsgebiet umfasst die Pflichtgegenstände bzw. Teilbereiche aus Pflichtgegenständen

Religion / Ethik (bei einer entsprechenden Schulversuchsgenehmigung)

„Religion“ / „Ethik"

Kultur

Teilbereich „Reflexion über gesellschaftliche Realität“ des Pflichtgegenstandes „Deutsch“

Geschichte (Wirtschafts- und Sozialgeschichte) und Internationale Wirtschafts- und Kulturräume

„Politische Bildung und Geschichte (Wirtschafts- und Sozialgeschichte)“ und „Internationale Wirtschafts- und Kulturräume“

Geografie (Wirtschaftsgeografie) und Internationale Wirtschafts- und Kulturräume

„Geografie (Wirtschaftsgeografie)“ und „Internationale Wirtschafts- und Kulturräume“

Naturwissenschaften   

„Naturwissenschaften“ und „Technologie, Ökologie und Warenlehre“

Recht   

„Recht“*

Volkswirtschaft   

„Volkswirtschaft“

Berufsbezogene Kommunikation in der LFS (mit Bezeichnung der Fremdsprache)

„Englisch einschließlich Wirtschaftssprache“ oder „Lebende Fremdsprache“

Mehrsprachigkeit (mit Bezeichnung der beiden LFS)

„Englisch einschließlich Wirtschaftssprache“ und „Lebende Fremdsprache“

Wirtschaftsinformatik   

„Wirtschaftsinformatik“

Seminar … (mit Bezeichnung des Seminars)

mindestens 4 Wochenstunden (bei Fremdsprachen mindestens 6 Wochenstunden)

„Seminar … (mit Bezeichnung des Seminars)“

Freigegenstand … (mit Bezeichnung des Freigegenstandes)

mindestens 4 Wochenstunden (bei Fremdsprachen mindestens 6 Wochenstunden)

„Freigegenstand … (mit Bezeichnung des Freigegenstandes)“

*Vorgezogene Teilprüfung möglich

 

Up