skip to content

Schulgeschichte

Geschichte

1927
1945

HAK
 

1928
Kaufleute von Bruck gründen den Verein „Obersteirische Handelsschule“, im Herbst Eröffnung der „Obersteirischen Handelsschule“ mit Öffentlichkeitsrecht


1934
Neuer Schulname = „Kaufmännische Wirtschaftsschule“; Neuer Lehrplan – Englisch wird Pflichtgegenstand


1938
Auflösung des Vereins; Übernahme der Schule als „Städtische Wirtschaftsschule“ durch die Stadtgemeinde Bruck/Mur


1945
Mühsamer Wiederaufbau der durch den Krieg schwer beeinträchtigten „Städtischen Wirtschaftsschule“

 

BAKIP


1927
Gründung eines Kindergartens durch den Orden der Kreuzschwestern


1931
Eröffnung der Bildungsanstalt für Kindergärtnerinnen im Lichtensteinschlössel, um kompetentes Personal für ihren Kindergarten auszubilden. 13 Schülerinnen begannen die zweijährige Ausbildung und wurden ausschließlich von Ordensschwestern unterrichtet.  Schon damals war die Zusatzausbildung zur Horterzieherin integriert.

 

1932
Der katholischen Privatschule wurde das Öffentlichkeitsrecht verliehen.


1938
Einmarsch der Hitlertruppen und Verstaatlichung aller konfessionellen Einrichtungen und damit auch der Schule und des Kindergartens in Bruck


1945
Beschlagnahmung der Gebäude der Kreuzschwestern und Errichtung eines Lazaretts

 

1946
1970

HAK
 

1949
Beschluss im Gemeinderat, die Schule aufzulösen. Gründung des Vereines „Wirtschaftsschule in Bruck/Mur“ durch engagierte Kaufleute und Übernehme der Schule. Wenig öffentliche finanzielle Unterstützung


1953
Neuer Name – „Handelsschule“, trotz starker Nachfrage schwierige finanzielle Stellung – Bemühungen um staatliche Unterstützungen, die dann in Form von „Lehrer-Lebendsubventionen“ gewährt wurden


1963
Neuer Lehrplan – Schulzeitverlängerungen für Handelsakademie auf 5 Jahre und für Handelschule auf 3 Jahre


1966
Gründung der Bundeshandelsakademie Bruck/Mur als Expositur der Bundeshandelsakademie in Graz

 

BAKIP

 

1946
Wiedereröffnung des Kindergartens


1958
Wiedereröffnung der Schule.
Die Ausbildung, die nun drei Jahre dauerte, wurde von 30 Schülerinnen begonnen.


1962
Als Folge der Ausweitung des Lehrplans Erhöhung der Ausbildungsdauer auf vier Jahre, Abschluss mit der Befähigungsprüfung.
Die Schule wurde wieder das Öffentlichkeitsrecht verliehen.

 

1970
1979

HAK
 

1971
Handelsschule und Handelsakademie werden selbstständige Bundesschulen, jede Schule steht unter einer eigenen Direktion, Bezug des neuen Schulgebäudes in der Brückengasse


1975
Leitung der Schulen durch eine gemeinsame Direktion


1978
Neuer Lehrplan – I. Jahrgang HAK und 1. Klassen HAS werden lehrplanident geführt

 

BAKIP

 

1977
Wegen der Errichtung der Bundesstraße musste das Lichtensteinschlössel abgerissen werden und es kam zum Bau des Gebäudes neben dem Kloster.
Eröffnung des Neubaus, der bis 2013 als Standort der BAfEP fungierte.

 

1980
1989

HAK
 

1988
Lehrplananpassung für HAK und HAS, mehr Praxisorientierung, zweite lebende Fremdsprache bereits im I. Jahrgang HAK, Ausweitung und Neugestaltung der Datenverarbeitung.

 

BAKIP


1985
Neuer Lehrplan für die „Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik“.
Die Ausbildung war nun fünfjährig und schloss mit einer Reife- und Diplomprüfung ab.
Außerdem konnten männlicher Schüler aufgenommen werden und es waren deshalb bauliche Adaptionen im Schulhaus notwendig.

 

1990
1999

HAK
 

1992
Neuer Lehrplan für die Handelsschule – Einführung von Schwerpunktgegenständen und praxisbezogenen Gegenständen


1994
Neuer Lehrplan für die Handelsakademie und Handelsschule. Möglichkeit zur Ge¬staltung von autonomen Stundentafeln und Festlegung von Erweiterungsbereichen


1996
Gründung des Absolventenvereines der BHAK/BHAS Bruck/Mur


1997
Festakt: 100 Jahre kommerzielles Schulwesen Bruck/Mur (70 Jahre Handelsschule; 30 Jahre Handelsakademie)

 

BAKIP


1995
Ab 1995 gab es keine Ordensschwestern mehr im pädagogischen Dienst.

 

2000
2009

HAK
 

2003
Neuer Lehrplan für die Handelsschule mit weiterer Verstärkung der Praxisrelevanz


2004
Jubiläumsfeier: 75 Jahre Handelsschule in Bruck/Mur
Neuer Lehrplan für die Handelsakademie mit Betonung auf Entrepreneurship-Erziehung und Übungsfirma als Angelpunkt der kaufmännischen Fächer.
 
2008/09
Jubiläumsfeier: 80 Jahre wirtschaftliche Schulen (Handelsschule, Handelsakademie) in Bruck/Mur.
Enthüllung des größten Außenwandbildes in der Obersteiermark an der Westfassade. Bild von Prof. Mag. Hofbauer, Übertragung an die Wand von Hrn. Leiner.

 

BAKIP


2001
Mit dem 1. September übergaben die Kreuzschwestern die Trägerschaft für die Schule und den Kindergarten an die Caritas der Diözese Graz-Seckau.

 

2010

HAK
 

2010
Start für die Bundes-Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik mit aufsteigenden Klassen, die bis 2013 an der 2014 auslaufenden privaten BAKIP der Caritas in der Lichtensteinstraße 2 in Bruck/Mur geführt wurden.

 

BAKIP


2010
Die Caritas kündigt für 2015 die Schließung der Schule an.

 


HAK/BAfEP


2013
Start der Standortgemeinschaft aus Handelsakademie und Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik Bruck/Mur unter einer Schulleitung.

 

2014
Die beiden letzten Klassen der Caritas übersiedeln gemeinsam mit den vier Klassen der vom Bund gründeten öffentlichen BAfEP ins Gebäude der HAK/HAS Bruck.
 
2014
Neuer Lehrplan für die Handelsakademie und die Handelsschule mit Clusterung der Pflichtgegenstände, kompetenzorientierter Fassung des Lehrplans und verpflichtender Praxis.

 

2016
Umbennung der Schule in B3 (Bundeshandelsakademie, Bundeshandelsschule, Bundeslehranstalt für Elementarpädagogik).
"3 Schulen unter einem Dach"!

 

1928
2018

Leiter der Handelsschule Bruck/Mur von 1928 bis 1974

Dir. HR Dr. Alois Schöler, Sept. 1928 bis März 1938
Prov. Leiter Prof. Walter Stelzel, April 1938 bis Juli 1939
Prov. Leiter  Prof. Harler, August 1939 bis August 1940
Prov. Leiter Prof. Dr. Horneck, September 1940 bis August 1943
Prov. Leiter Prof. Kuban, September 1943 bis August 1945
Dir. HR Dr. Alois Schöler, September 1945 bis August 1953
Dir. OSTR Dr. Franz Hilber, September 1953 bis Dezember 1974
 

Leiter der Handelsakademie Bruck/Mur von 1966 bis 1974

Päd. Leiter Prof. Mag. Remigius Trausner, September 1966 bis August 1969
Päd. Leiter OSTR Dr. Franz Hilber, September 1969 bis August 1970
Dir. HR Dr. Konrad Weißenböck, September 1970 bis Dezember 1974
 

Leiter der Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Bruck/Mur von 1975 bis aktuell

Dir. HR Dr. Konrad Weißenböck, Jänner 1975 bis Dezember 1979
Dir. HR Dkfm. Mag. Gerhard Weber, Jänner 1980 bis April 2000
Prov. Leiter Prof. Mag. Jochen Schlagbauer, Jänner 1999 bis Juni 2001
Dir. HR Mag. Dr. Anton Zündel,  Juli 2001 bis August 2016
Dir. OStR Mag. Martin Wallner, seit Sept. 2016

 

Up